Internationales Medien- und Kulturmanagement

Master-Studiengang „Internationales Medien- und Kulturmanagement“ (MA):

Bewerbungszeitraum: 15. August bis 1. September 2019 für neuen Jahrgang (2019-2021): Beachten Sie daher bitte die 4-semestrige Intervallstruktur des Studiengangs!
Studienbeginn: Mitte September 2019
Studienvoraussetzungen: abgeschlossenes Grundstudium (BA oder gleichwertiger Abschluss)
Semestergebühren: 850 Euro

Das lettische Hochschulgesetz sieht vor, dass sich Studieninteressenten noch bis zu Beginn des 2. Semesters (d.h. bis Anfang April jedes 2. Kalenderjahrs) für den jeweils neu angelaufenen Jahrgang einschreiben können. Die Prüfungen und Hausarbeiten für das 1. Semester müssen dann nachgeholt werden.

Erstkontakt:
Sie können sich für den internationalen Master-Studiengang auf deutscher Sprache bewerben, wenn Sie ein abgeschlossenes akademisches Erststudium nachweisen (i.d.R. BA-Abschluss) und eine anschließende Eignungs- und Wissensprüfung bestehen, für die nach Einsendung Ihrer Unterlagen ein individueller Gesprächstermin vereinbart wird. (Lettische Bewerber in Riga, deutsche Bewerber in Hamburg)

Bitte senden Sie für den Erstkontakt folgende Unterlagen:
-          Motivationsschreiben
-          Letztes akademisches Abschlusszeugnis (i.d.R. BA-Diplom)
-          CV
an den Leiter des Studiengangs: Prof. Klaus Peter Nebel (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

 

Promotionsprogramm / Graduate School (bilingual: Englisch und/oder Deutsch)
Bewerbungszeitraum: zwischen 15. August und 1. September d.J. des Promotionsbeginns

Offizieller Studienbeginn im WS 2018, im September 2018
Dauer: 3 Jahre
Studienvoraussetzung: abgeschlossenes Hauptstudium (MA)
Abschluss: Dr. art. (Doctor of Arts)
Unterrichtssprache: Deutsch (D) und/oder Englisch (E)
Jahresgebühren: 1.920 Euro p.a.

Promotionsprogramm:
Das deutsch-englische Forschungsprogramm bzw. Graduiertenkolleg der Lettischen Kulturakademie (LKA) ist eine Vereinigung von Promovierenden, die das Ziel haben, den Doktorgrad an der LKA zu erlangen. Es umfasst eine systematische Doktorandenausbildung auf deutscher und/oder englischer Sprache zum Zweck des gemeinsamen Forschens und Arbeitens unter der wissenschaftlichen Leitung von am deutschsprachigen Studiengang für Internationales Medien- und Kulturmanagement tätigen Hochschullehrern in Zusammenarbeit mit dem lettischsprachigen Graduiertenkolleg „Theory of Culture“ an der LKA und der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg (FZH) an der Universität Hamburg.

Das Promotionszentrum deckt sämtliche Themenbereiche ab, die am Studiengang gelehrt werden, und fördert insbesondere Forschungsschwerpunkte aus diversen Fachgebieten der „Kulturpolitik und Kulturtheorie“ mit Bezug zur künstlerischen Praxis, der Soziologie und der Transkulturellen Studien.

Studienprofil: Die Doktoranden-Seminare werden in Absprache mit dem betreuenden Professor/der betreuenden Professorin und gemäß individueller Bedarfslage i.d.R. in Form von ca. 1-2 Lehrveranstaltungen pro Akademischem Jahr in der anregenden und malerischen Atmosphäre der lettischen Hauptstadt Riga abgehalten.
Es sind weltweit alle Bewerbungen von Kandidaten willkommen, die ihr Studium entweder mit einem Master-Abschluss oder mit einem Master-äquivalenten akademischen Grad, der sie gem. Lettischem Hochschulgesetz zu einem Promotionsstudium berechtigt, im Bereich der Sozial-, Geistes-, Kultur- oder Wirtschaftswissenschaften bzw. aus thematisch affinen Studiengängen erfolgreich abgeschlossen haben.
Im Laufe ihres Promotionsstudiums sind zwei weiterqualifizierende Leistungsnachweise in folgenden Bereichen zu erbringen:
1. Kulturtheorie („Theory of Culture“),
2. eine Fremdsprache (i.d.R. Englisch).
Zur Anmeldung für eine Promotion im Bereich „Kulturtheorie“ (Studienschwerpunktthema: „Kulturpolitik und Kulturtheorie“) reichen Sie bitte folgende Unterlagen auf Englisch oder auf Deutsch und Englisch ein:

1. Kopie Ihres Reisepasses oder Personalausweises;
2. Kopie Ihres Master-Abschlusses (MA) bzw. letzten akademischen Abschlusszeugnisses;
3. tabellarischer Lebenslauf;
4. Konzeptpapier (3-5 Seiten) für die geplante Dissertation, aus dem der Untersuchungsgegenstand sowie die theoretische Ausrichtung der geplanten Studienarbeit hervorgeht (auf Englisch oder auf Deutsch und Englisch). Das Konzeptpapier sollte in Abstimmung mit dem angefragten akademischen Berater entworfen worden sein (i.d.R. mit einem an der Lettischen Kulturakademie tätigen Akademiker) und sowohl vom Bewerber als auch vom beratenden Dozenten unterschrieben sein;
5. Empfehlungsschreiben eines an der Lettischen Kulturakademie tätigen oder anderweitig ausgewiesenen Experten;
6. drei Fotos (3x4cm);
7. Bank- oder Zahlbeleg für die erfolgte Überweisung der Einschreibgebührt (20 EUR im Bewerbungsjahr 2019);
8. ggf. sind bisher veröffentlichte Forschungsbeiträge beizulegen;
9. zzgl. dürfen etwaige weitere relevante Unterlagen bzgl. der Forschungsaktivität bzw. der Arbeit an einer Universität seitens des Bewerbers beigelegt werden.

Die o.g Unterlagen schicken Sie bitte an die Verwaltung der Lettischen Kulturakademie (Ludzas Street 24, Riga, Latvia LV-1003; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) sowie an die Leiter des Promotionsprogramms:
Prof. Dr. Eugen Buss (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)
Prof. Dr. Dagmar Reichardt (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Die Auswahlkommission der Lettischen Kulturakademie (LKA) entscheidet im Wettbewerbsverfahren unter Berücksichtigung der seitens des Bewerbers während des Master-Studiums erbrachten Leistungsnachweise sowie des Bewerbungsgesprächs.
Im Rahmen eines Kolloquiums wird das für die abzufassende Promotionsarbeit erstellte Konzeptpapier evaluiert und die wissenschaftliche Eignung des Bewerbers/der Bewerberin auf der Basis seiner/ihrer bisherigen Resultate auf der Grundlage folgender Kritierien begutachtet: seine/ihre Fähigkeit, den Arbeitsentwurf in eine angemessene Schriftform umzusetzen; seine/ihre logischen und argumentativen Fähigkeiten; seine/ihre Kompetenz(en) bzgl. Fachfragen, die mit Forschungsfeldern aus der Geistes- und Kulturwissenschaft verbunden sind; die für die geplante Doktorarbeit bisher geleistete Vorarbeit wie z.B.: Veröffentlichung von wissenschaftlichen Beiträgen, Konferenzteilnahmen, das Umsetzungspotenzial des Konzeptpapiers bzw. der Promotionsarbeit als solcher.
Die Auswahlkommission der LKA fällt die Entscheidung, den/die Bewerber/in für das Promotionsprogramm zuzulassen, im Rahmen der hierfür nötigen Ressourcen.
Um sich bei der LKA erfolgreich bewerben zu können, müssen internationale Bewerber ihre Master-Urkunden am Lettischen Akademischen Informationszentrum anerkennen lassen (für weitere Hinweise s. http://www.aic.lv/portal/en).
Das Original des Studienabkommens wird unterschrieben, sobald der/die Bewerber/in in Riga vorstellig wird und einen gültigen Reisepass bzw. Personalausweis, die Master-Urkunde (Original) sowie den Bescheid des Lettischen Akademischen Informationszentrums vorlegt.

Graduate School / Promotionsprogramm (bilingual: English and/or German)
Application deadline: between August 15th to September 1st prior to the academic year, in which the Doctoral Study should start (starting date of 2018 Fall term is September)
Duration: minimum of 3 years
Requirements: completed Master-diploma (MA)
Annual fee: 1,920 Euro p.a.

Format of study: The Doctoral Classes are hold on appointment and by mutual agreement with the supervising professor, normally once or twice per academic year in the vivid and picturesque atmosphere of the Latvian capital of Riga.
All international applications are welcome from candidates who have successfully completed their Master-degree or any equivalent diploma that qualifies for a doctoral study according to the Latvian Higher Education Act and has been issued in areas of expertise such as Sociology, Humanities, Cultural Studies, Business Management, or similar specialization. During their studies the doctoral students have to pass two qualifying examinations:
1. Theory of Culture,
2. Foreign Language (usually English).

To register for the Doctoral Program in “Theory of Culture” (with a focus field of studies in „Cultural Politics and Cultural Theory“), please submit the following documents in English or English and German language:
1. the copy of the passport or the ID card;
2. the copy of the Master-diploma (MA);
3. Curriculum Vitae;
4. 3 to 5 pages long substantiation of the envisaged dissertation thesis along with its theoretical framework (English or English and German). The substantiation should be prepared with the possible research adviser (a member of the academic staff from the Latvian Academy of Culture) and signed by both the applicant and the adviser;
5. a reference letter from a Latvian Academy of Culture Department member or from any other appropriate specialist;
6. three photos (3x4cm);
7. a bank receipt as a proof that the registration fee (20 EUR in 2019) has been paid;
8. to submit copies of his/her published research papers;
9. any other documents that provide relevant information about the research and/or academic activity of the applicant may be submitted.

The required documents should be submitted to the Study Department of the Latvian Academy of Culture (Ludzas Street 24, Riga, Latvia LV-1003; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) and to the directors of the Graduate School: Prof. Dr. Eugen Buss (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!), Prof. Dr. Dagmar Reichardt (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

The Selection Committee of the Latvian Academy of Culture (LAC) organises a competition taking into account the applicant’s results presented during his/her Master’s Studies and the professional interview.
A colloquium is held with the purpose of evaluation of the preliminary plan of the envisaged dissertation and on the basis of the results that display the scientific capacity of the applicant: his/her ability to integrate the preliminary plan with the appropriate form of presentation; his/her reasoning and argumentation abilities; his/her competence in the issues related to the fields of Humanities and the Arts; his/her preliminary work of the envisaged dissertation paper, such as: publication of research articles, participation in conferences, preparedness of the dissertation plan or of the dissertation paper itself.
The Selection Comittee of the LAC passes a decision to enroll the applicant for Graduate Studies within the framework of the assigned resources.

Applying for studies at the LAC, the international applicants are required to undergo the procedure of recognition of their Master’s degree diplomas at the Academic Information Centre of Latvia (for further information please see: http://www.aic.lv/portal/en). The original study agreement is signed when the applicant arrives in Riga and presents a valid passport or ID card, the Master’s diploma (original document) and the statement of the Academic Information Centre.